VETEMENT ALLAITEMENT MATERNITE GROSSESSE

DER RHYTHMUS DER STILLZEIT

WIE OFT STILL MEIN BABY? 

Quelle: Carole Hervé – IBCLC-zertifizierte Laktationsberaterin

Sie fragen sich, wann, wie oft und wie lange Sie Ihr Baby stillen sollen?

Bei der Geburt erhalten flaschenernährte Babys oft einen Rhythmus, um eine Überlastung des Magens und eine Beeinträchtigung der Verdauung zu vermeiden.

Manche meinen dann, dass es bei gestillten Babys genauso ist. Gestillte Babys funktionieren jedoch nicht auf die gleiche Weise. Wieso den ? Denn die Milchproduktion wird nach und nach aufgebaut. Dass die Milch in ausreichender Menge und Qualität nach den persönlichen Bedürfnissen des Babys produziert wird und dies maßgeschneidert.

Viele Mütter fragen sich, ob ihr gestilltes Baby genug gegessen hat. Es ist in der Tat schwierig zu beurteilen, was das Baby trinkt, wenn die Brust nicht graduiert ist! Eine medizinische Fachkraft überprüft beispielsweise, ob das Baby regelmäßig zunimmt, und gibt das Gewicht auf der von der WHO festgelegten Referenzkurve für gestillte Babys an. Achten Sie Ihrerseits auf die Windeln Ihres Babys. In der Tat muss ein Baby, das Milch in ausreichender Menge erhält, mit Stuhl und Urin belastete Schichten haben.

Auch wenn Unterschiede von einem Baby zum anderen beobachtet werden können, von einem Stillen zum anderen, einschließlich bei denselben Geschwistern, sind bestimmte Verhaltensweisen vielen Babys gemeinsam.

Auszug aus den Protokollen des LLL-Kongresses 2005 - Babys Rhythmen.

Wie oft wird ein Baby gestillt?

In den ersten Wochen stillt ein Baby durchschnittlich 8 bis 12 Mal pro 24 Stunden . Wir können daher in den ersten Lebenswochen des Babys alle 2-3 Stunden eine Fütterung ansetzen.

Dies ist ein Durchschnitt, es kann mehr oder weniger sein. Die Fütterungszeiten können innerhalb eines Tages, von Baby zu Baby und von Tag zu Tag unregelmäßig sein . Vor allem in den ersten Lebenstagen des Babys.

Es sollte nicht vergessen werden, dass das Baby bis dahin im Bauch seiner Mutter gefüttert wurde, und dies den ganzen Tag über. So muss das Baby nach der Geburt unweigerlich seinen eigenen Rhythmus finden .

Im Allgemeinen wird das Baby nach der Geburt zum ersten Mal innerhalb von 6 Stunden nach der Geburt gestillt.

Dann schläft das Baby meistens ein. Beachten Sie, dass sich ein Neugeborenes sehr wohl die Zeit nehmen kann, in der es sich nur in einem Zustand der Schläfrigkeit befindet. Sie müssen nicht warten, bis das Baby wach ist, stöhnt oder weint, um die Brust zu präsentieren. Es ist gut, das Baby in den ersten 24 Stunden mindestens 2 bis 3 Mal stillen zu lassen.

Wie lange zwischen den Fütterungen?

Die Magenentleerung der Muttermilch erfolgt so schnell , dass das Baby bereits zwanzig Minuten nach Beendigung der Nahrungsaufnahme problemlos saugen kann. Es gibt daher keinen Grund, ein gestilltes Baby warten zu lassen, wie man es bei einem Baby tun könnte, das Säuglingsnahrung erhält. Die Magenentleerung des letzteren ist viel langsamer: etwa 3 bis 4 Stunden

Wie lange wird gestillt?

Eine Angabe zur Stilldauer ist nicht möglich, da diese auch vom Milchfluss und vor allem von der Saugqualität des Babys abhängt.

Manche Babys saugen in 5 Minuten, andere brauchen 30 bis 40 Minuten oder sogar noch länger. Sich zur Beurteilung der Fütterung auf die Dauer der Fütterung zu verlassen, ist daher ein falscher Maßstab.

Es ist auch sehr deutlich, dass die Dauer der Fütterung von einem Kind zum anderen und sogar von einer Fütterung zur anderen variiert.

Die Zeit kann lang erscheinen, wenn wir mit dem Stillen beginnen und es fühlt sich an, als ob unser Baby den Tag an der Brust verbringt . Diese Lernzeit ist jedoch unerlässlich, um eine gute Kalibrierung der Laktation zu gewährleisten und dem Baby alle Möglichkeiten zu geben, schnell Kraft zu tanken und effektiv zu saugen. Achten Sie in diesen frühen Stadien auf den Saug-Schluck-Rhythmus, ein Parameter, der anzeigt, dass Ihr Baby beim Saugen gut Milch aufnimmt.

Beachten Sie, dass viele flaschenernährte Babys auch lange zum Essen brauchen.

Dann, wenn es wächst, wird das Baby energischer sein und aktiver und effektiver saugen. Die Fütterungen werden daher kürzer sein.

WIE KANN ICH ÜBERPRÜFEN, DASS DAS BABY AKTIV STILLT?

Wenn Ihr Baby an der Brust liegt, achten Sie darauf, dass seine Saugbewegung voll und langsam ist und dass regelmäßige Schlucke hörbar sind. Es löst sich dann auf natürliche Weise von der Brust und füllt sehr schnell eine Windel.

Vorsichtshalber bieten die meisten Mütter ihrem Baby die zweite Brust an, unabhängig davon, ob es nach Appetit saugt oder nicht.

WOHER WISSEN SIE, OB DAS BABY HUNGER HAT?

Hier sind einige Anzeichen dafür, dass das Baby hungrig ist . Dies sind die ersten Anzeichen, die auftreten, lange bevor das Baby zu weinen beginnt. Es ist daher gut, die Brust zu geben, sobald diese ersten Anzeichen auftreten, und nicht darauf zu warten, dass er weint (in diesem Fall wird es für ihn schwieriger, richtig anzulegen).

  • Seine Atmung verändert sich
  • Er macht Augen-, Mund- und Gesichtsbewegungen auch mit geschlossenen Augenlidern.
  • Er bewegt seine Arme und Beine, er streckt sich, er legt seine Hände an seinen Mund und an sein Gesicht.
  • Er macht die Saugbewegungen mit seinem Mund

Spitzentage

Sie haben vielleicht schon bemerkt , dass Ihr Baby an bestimmten Tagen tendenziell anspruchsvoller ist. Wir hören oft, dass er sich in einem „Wachstumsschub “ befindet. Wir merken jedoch nicht, dass er wächst, dass er an diesen Tagen dicker wird oder gar mehr Milch trinkt. Was passiert dann? Er erreicht einen Meilenstein in seiner neurologischen Entwicklung (z. B. beginnt er aufmerksamer zu lächeln) und muss neue Bezugspunkte finden. Es kehrt irgendwie zu seiner Basis zurück, entweder die Brust und Ihre Arme, um diesen Schritt zu machen.