VETEMENT ALLAITEMENT MATERNITE GROSSESSE MALIBOOB

STILLEN: ISST MEIN BABY GENUG?

STILLEN: REICHT DAS STILLEN MEINES BABYS AUS?

Sie stillen Ihr Baby und es ist ein schöner Moment des Teilens!

Aber wie viele Mütter fragst du dich, ob er genug isst...

Es ist unmöglich, die genaue Milchmenge zu kennen, die er an der Brust trinkt, aber keine Sorge, wir sagen Ihnen alles, um zu überprüfen, ob Ihr Baby genug zu essen bekommt!

Das ist sicherlich die Hauptschwierigkeit für stillende Mütter : zu wissen, ob ihr Baby genug gegessen oder getrunken hat . Aber es gibt einfache Möglichkeiten festzustellen, ob Ihr Baby genug isst .

WOHER WISSEN SIE, OB DAS BABY GENUG ISST?

In den ersten Lebenswochen Ihres Babys beginnt Ihr Stillen langsam.

Manchmal haben Sie das Gefühl, den Tag mit Stillen zu verbringen.

Sicher ist, dass die ersten drei Wochen die schwierigsten Wochen Ihres Stillens sind. Viele Fütterungen, manchmal lang, manchmal unzusammenhängend, manchmal schmerzhaft, mit vielen Unbekannten und Fragen, die sich zu all den Fragen addieren, die uns von den ersten Tagen unseres neuen Lebens als Mütter überfallen.

Aber keine Sorge, das ist völlig normal, und es ist auch normal, dass das Kind in den ersten Tagen alle 2 Stunden stillt . Es kommt natürlich auf die Kinder an.

Durch das Wiegen können Sie sicherlich feststellen , ob Ihr Baby genug gefüttert wird und gemäß den Kurven eines gestillten Babys (gemäß der hier verfügbaren WHO 👈 ) weiter wächst . Aber das ist nicht alles.

Einige Tipps werden Ihnen dabei helfen, Vertrauen zu gewinnen und weniger Zweifel an der Qualität Ihres Stillens zu haben.

- Ein Baby stillt im ersten Lebensmonat durchschnittlich 8 bis 12 Mal am Tag , oft alle anderthalb bis drei Stunden.

Diese Zahl ist ein Durchschnittswert, und einige Babys stillen möglicherweise seltener, während andere häufiger stillen. Seltenere Fütterungen sind nur ein Problem, wenn das Baby nicht genug zunimmt (Quelle Leche League)

- Ein Baby, das gut saugt, seinen Mund weit offen hat und Ihre ganze Brustwarze und Ihren Warzenhof in seinem Mund hat. Seine Nase liegt frei, während sein Kinn in Ihrer Brust vergraben ist (sein ganzes Gesicht und seine kleinen Hände tragen zur Stimulierung Ihrer Laktation bei).

- Ein volles Baby hat seine Hände geöffnet und ist entspannt

- Nach dem Stillen sind Ihre Brüste weicher geworden, sie sind leer und weicher.

- Nach einer Lebenswoche können Sie etwa 5-6 sehr nasse Windeln zählen

- Der Urin Ihres Babys ist blass und geruchlos.

- Der Stuhlgang Ihres Babys ist gelb, golden, klumpig, weich oder flüssig und tritt häufig (mindestens in den ersten drei Tagen) auf und kann dann flüssiger sein.

- Wenn das Baby aktiv saugt, sehen Sie, wie es mit der Bewegung seines Kiefers bis zur Höhe seines Ohrläppchens schluckt.

- Ihr Baby hört von alleine auf zu saugen.

ein kleines Mädchen nimmt etwa 190 Gramm pro Woche ein und ein kleiner Junge etwa 230 Gramm pro Woche. Diese Zahlen sind MITTELWERTE.
In den folgenden zwei Monaten beträgt die DURCHSCHNITTLICHE Gewichtszunahme 140 g/Woche für Mädchen und 150 g/Woche für Jungen (Quelle Leche League)

WIE SIE ERKENNEN KÖNNEN, DASS IHR BABY NICHT GENUG ESSEN HAT

Viele Mütter fragen sich: " Habe ich genug Milch?" oder " ist meine Milch nahrhaft genug?" " Hat Baby genug gegessen?" ".


Es wird immer gesagt, dass ein Baby niemals verhungert , aber nicht alle Babys schreien immer nach Nahrung. Und da Weinen in den ersten Lebenstagen das einzige Kommunikationsmittel des Babys ist, kann Weinen viele verschiedene Bedeutungen haben. Daher ist es manchmal schwierig, sie zu entschlüsseln.
Aber andere Anzeichen, die mit dem Weinen einhergehen, können Ihnen helfen , den Hunger Ihres Babys zu erkennen:

  • Das Baby nimmt über mehrere Tage nicht genug zu, was sich natürlich auf die von der WHO bereitgestellte Wachstumstabelle für gestillte Babys bezieht
  • Ihre Brüste sind nach dem Stillen immer noch fest, sogar voll
  • Ihr Baby scheint schlaff zu sein, es fehlt an Tonus
  • Die Zunge Ihres Babys schnalzt beim Füttern, ein Zeichen dafür, dass Ihr Baby nicht richtig im Mund einrastet. Achten Sie also darauf, es zu entfernen, versuchen Sie es erneut und konsultieren Sie gegebenenfalls eine IBCLC-zertifizierte Laktationsberaterin.
  • Ihr Baby hat innerhalb von 24 Stunden keinen Stuhlgang und macht zu wenige Windeln nass.

UNSERE TIPPS FÜR GUTES STILLEN

Viele Mütter sagen, dass sie beim Stillen Schmerzen haben, während Experten wiederholen, dass das Stillen nicht weh tut und nicht weh tun sollte.
Zwei Realitäten, die sich scheinbar widersprechen.
Aber das ist bei weitem nicht der Fall.


Viele Mütter haben, ohne es zu wissen, Schmerzen beim Füttern, einfach weil sie nicht ausreichend gut aufgestellt , angespannt , ohne Kissen das ganze Gewicht des Babys auf ihren Armen tragen. Oder wenn das Baby schlecht positioniert ist und die Brustwarze schlecht in den Mund nimmt.


Wenn Sie Schmerzen haben, versuchen Sie vor allem, es sich so bequem wie möglich zu machen, indem Sie Ihren ganzen Körper entspannen , vom Nacken bis zum unteren Rücken und einschließlich der Schultern. Wir können es nicht oft genug sagen: Damit das Baby gut angelegt und positioniert ist, müssen Sie bereits mit einer Mutter beginnen, die gut und bequem liegt.


Die ideale Position ist normalerweise die sitzende Stillposition mit leicht erhöhten Beinen.
Die Nase Ihres Babys befindet sich weit vor Ihnen auf Höhe Ihrer Brustwarze.
Wenn das Füttern schmerzhaft ist, ist die Position nicht gut: Beginnen Sie erneut, bis sich Ihr Kleines beim Essen wohl genug fühlt.

Bieten Sie ihm in den ersten Wochen bei jedem Stillen beide Brüste an, damit der Laktationsaufbau schnell und korrekt erfolgt.

Und wenn Sie weiterhin Fragen haben, wenden Sie sich an eine IBCLC-zertifizierte Stillberaterin oder wenden Sie sich an Mütterhilfevereine wie LECHE LEGUE , L'OR Blanc , Stillen ist eine Kunst .

Websites wie Vanilla Milk sind zuverlässige Informationsquellen und Verzeichnisse von Fachleuten, die Ihnen beim Stillen helfen können.

Stillen ist ein natürlicher Vorgang, aber bei weitem nicht angeboren, also holen Sie sich Hilfe.